Eshowe – Nogobhoza

Eshowe – Nogobhoza

Nogobhoza ist eine von 16 Außenstationen der Pfarrgemeinde Eshowe. Wir wurden auf sie aufmerksam, weil Frauen den Gemeindepriester um Hilfe für Waisenkinder und Jugendliche gebeten hatten. Diese leben dort unter armseligen Verhältnissen entweder mit ihren Großmüttern oder mit älteren Geschwistern.

Die Outstation-Kirche von Nogobhoza wurde vor ca. 50 Jahren von deutschen Benediktinermissionaren erbaut und war ein Mehrzweckbau: Lange Jahre diente er als Kirche und Schule, bis eine staatliche Grundschule in der Nähe errichtet wurde und das Gebäude mehr und mehr verwahrloste. Am Ende gingen Ziegen ein und aus.
2012 konnte durch verschiedene Spenden, besonders durch finanzielle Hilfen aus der Gemeinde Buxheim bei Ingolstadt, die Kirche mit ihren Nebenräumen renoviert werden.

Seit 2009 unterstützen wir mit Hilfe von zwei ehrenamtlichen Frauen elternlose Mädchen und Jungen mit Lebensmitteln. Außerdem helfen wir zu Jahresanfang bei der Anschaffung von Schuluniformen und Schulbedarf.

Unser Wunsch und Ziel ist, dass durch einen würdigen Kirchenraum sowie durch die Hilfe bei sozialen Problemen Gemeindeleben gefördert und Nogobhoza wieder mehr und mehr zu einem Ort der Hoffnung werden kann.